Marktsondierungsreise Kolumbien und Brasilien

Als erstes ging unsere Reise nach Kolumbien, besser gesagt nach Bogota.
Am ersten Tag ging es um 9:00 mit einer kurzen Vorstellung vom Land Kolumbien los.
Es wurde eingehend auf die Geschäftsmöglichkeiten im Land und den wirtschaftlichen
Aufschwung hingewiesen. Ebenso wurden die diversen Handelsabkommen mit Amerika präsentiert.

Beim Mittagessen wurden strategische Geschäftspartner in einem Networking näher zusammengebracht.
Am Nachmittag gab es bei B2B-Gesprächen ausreichend Gelegenheit um die Geschäftschancen in Kolumbien
kennenzulernen. Etliche Firmen kamen persönlich auf uns zu um Ihre Projekte zu präsentieren und
Partner aus Österreich für diese zu gewinnen.
Ein paar Beispiele:
- 65% von Kolumbien ist noch nicht elektrifiziert
- ganz Kolumbien soll leistungsstarke Glaserfaseranbindungen bekommen
- großes Interesse an Umwelttechnik, Recycling, Zement- und Betonerzeugung

Am Dienstag besuchten wir als erstes das berühmte Goldmuseum in Bogota um dann zum Abschluß
die Niederlassung der Firma Böhler zu besichtigen. Im Anschluß ging es dann zum Flughafen und weiter nach
Sao Paulo.


In Sao Paulo besuchten wir als erstes den Gouverneurspalast der Stadt Sao Paulo.
Nach einer Präsentation der geplanten Investments ging es zur Besichtigung der Firma Fronius.

Am Nachmittag hatten wir einen Termin im Rathaus und bei der FIESP (ähnlich unserer WKO).
Der Tagesausklang fand am Abend in der Wohnung von Hr. Dr. Lochschmidt statt. Auch hier
war wieder das Thema Networking maßgebend um neue Geschäftsmöglichkeiten von länger in
Brasilien lebenden Österreichern kennzulernen.

Am Donnerstag fand das Austria Connect statt. Hier wurden als erstes alle teilnehmenden Firmen
vorgestellt. Dann wurde im einzelnen in Vorträgen auf die Besonderheiten in Brasilien eingegangen.

Zum Abschluß des Tages gab es noch ein leckeres Churrasco.

Am Freitag flogen wir zeitig in der Früh nach Rio de Janeiro.
Hier wurden wir bei strahlend blauem Himmel empfangen. Als erstes ging es zu einem Meeting beim
Wirtschaftsminister von Rio de Janeiro. Auch hier wurden die diversen Projekte in den nächsten Jahren
präsentiert. Bei einer vergebenen Investition von 102 Bill US$ bis Ende 2013 alleine für Infrastrukturprojekte
kann man sich vorstellen was dort in den nächsten Jahren passiert.
Zu Mittag waren wir bei der FIRJAN (Industriellenkammer) eingeladen. Auch hier wurde auf die Projekte in
der Stadt Rio de Janeiro und der Umgebung verwiesen.

Zum Ausklang der Reise besuchten wir noch den Zuckerhut und genossen den Sonnenuntergang über Rio
auf einer Barkasse bei einem leckeren Caipirinha.


Nützen Sie mit uns die Chancen am südamerikanischen Markt und gehen Sie mit uns in den
Markt der Zukunft. Kontakt: office [at] cbi-consulting.com